• Unternehmen

Die Welt effizienter Metall-Kunststoff-Hybride ist die Welt von Wilhelm Schröder. Unter Berücksichtigung von wertschöpfenden Ideen bei Werkstoffen und Prozessen entstehen intelligente Metall/Kunststoff/Hybrid-Produkte für die

  • Automobilhersteller
  • Hausgeräteindustrie
  • Maschinen- und Anlagenbauer
  • Automobilzulieferer
  • Gebäude- und Lichttechnik
  • Elektronik-Komponenten

 

Historie der Wilhelm Schröder GmbH

2017

H2017

  • Erhalt des Siegel "Wirtschaftsmagnet" - das Zertifikat für ganzheitliche und erfolgreiche Unternehmensführung
  • Schröder wird mit dem MultiFunktionalen DetektionsSystem (MFDS) Finalist des Deutschen Industriepreises 2017
  • Zuteilung des Entwicklungsprojekts "Horizon 2020"
  • Kunde Brose zeichnet Schröder als "Key Supplier 2017" aus

2016

H2016

  • Schröder erhält Zuwendungsbescheid zum Projekt "InVerSiv - Autonomes Fahren in MegaCities" - Projektstart ist 01.07.2016
  • Die Wilhelm Schröder GmbH wird Mitglied in der L.E.D – Leitstelle Energiewende Dortmund, um sich noch stärker in der Region mit einbringen zu können
  • Preisträger des "Großen Preis des Mittelstandes 2016" der Oskar-Patzelt-Stiftung
  • Auszeichnung mit der Ehrenplakette der Oskar-Patzelt-Stiftung für die Bereiche Innovationen, Unternehmenswachstum und soziales Engagement
  • Ausstellung auf der IZB in Wolfsburg auf dem Gemeinschaftsstand der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis GmbH (GWS)

2015

H2015

 

  • Das KIMW Lüdenscheid (Schröder GmbH ist Gründungsmitglied) erhält Zuschlag für internationales Forschungs- und Entwicklungsprojekt CAP (Coating and Particles) in Höhe von € 10 Mio. über 5 Jahre
  • Anschaffung eines neuen servogetriebenen Stanzautomaten mit 160 t Presskraft
  • Falschfahrersystem wird zum Multifunktions-Detektionssystem (MFDS) ausgebaut und bietet somit zusätzlich Einsatz zur Parkplatzbilanzierung und bei der Verkahrsdatenerhebung
  • Abschluss der Umbauarbeiten in der Verwaltung

2014

H2014

  • Fertigstellung des Neubaus mit neuer Stanzerei und Kalthalle, Verlegung des Werkzeugbaus Umformtechnik in den Neubau, Dezentralisierung der Bereiche Spritzen, Stanzen und Baugruppenmontage, Optimierung der werksinternen Logistik und Warenströme
  • Anschaffung eines neuen servogetriebenen Stanzautomaten mit 250 t Presskraft
  • Anschaffung von zwei neuen holmlosen Spritzgussmaschinen mit 110 t und 160 t Zuhaltekraft
  • 90 Jahre Wilhelm Schröder GmbH

2013

H2013

Erfolgreiche Beendigung des vom "Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie" über das "ZIM" geförderte Forschungsprojekt "Elektronisches Detektions- und Warnsystem von Falschfahrern auf Autobahnen mittels Funktechnologie" (Entwicklung gemeinsam mit den Hochschulen TU Dortmund und RWTH Aachen) FFW

2012

H2012

Entwicklung eines auf Funktechnik basierendes Falschfahrerwarnsystems

2011

NO

Erweiterung des Maschinenparks um

  • 5 Kunststoffmaschinen (100-240 to.) mit vollautomatischer Teilefertigung von Hybridteilen
  • 2 Servo-Stanzautomaten (125/250 to.)

2009

H2009

  • Inbetriebnahme der neuen Kunststofffertigung sowie Anschaffung zweier neuer Spritzgießmaschinen (200 to. / 550 to.) mit vollautomatischer Teilefertigung von Hybridteilen (M/K)
  • Mitgliedschaft im Kunststoffland NRW und KIST Dortmund
  • Mitgliedschaft in der "Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen"
  • Neuausrichtung/Umzug des Werkzeugbaus schnitt+form

2008

H2008

Gesellschafterwechsel: Kai Okulla übernimmt die Geschäftsführung und die Gesellschafteranteile von Dirk Ahlhaus

2005

H2005

Das Qualitätsmanagement-System wird nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert

2003

H2003

  • Das Unternehmen steigt in die lineare Montagefertigung ein
  • Das Qualitätsmanagement-System wird nach ISO/TS 16949 zertifiziert

2002

H2002

Die Montagetechnologie wird durch die Hinzunahme einer vollautomatischen Rundtischanlage ausgebaut

2001

H2001

Die Fertigung wird um die Bruderer-Stanztechnik erweitert

1998

H1998

Das Qualitätsmanagement-System wird nach VDA 6.1 und QS 9000 zertifiziert

1997

H1997

Das Stanzerei- und Logistikgebäude wird neu gebaut

1996

H1996

  • Der Werkzeugbau wird ausgegliedert, die Tochterfirma schnitt+form gegründet
  • Die Erstzertifizierung des Qualitätsmanagement-Systems nach DIN ISO 9001 ist zu verzeichnen

1993

H1993

Das Produktionsprogramm wird durch den Einsatz einer vollautomatischen Montagefertigung ausgebaut

1989

H1989

Schröder wird Gründungsmitglied vom KIMW (Kunststoffinstitut Lüdenscheid)

1960

H1960

Das Unternehmen wird um die Kunststoff-Spritzgießfertigung erweitert

1950

H1950 1

Die Automobilindustrie erteilt erste Aufträge für Stanz-, Biege- und Ziehteile

1924

H1924 2

Gustav Schröder gründet die Firma als Metallwarenfabrik